eaglefit®

PRO EMS System

Bedienungsanleitung für das PRO EMS System

Herzlichen Glückwunsch zur Entscheidung für den eaglefit® PRO EMS System.

Dieses hoch­wertige Trainingsgerät zur Elektro­mu­skelstimulation wurde mit viel Fachwissen und Sachkompetenz entwickelt, damit du zu Hause und unterwegs mit minimalem Aufwand ein hocheffizientes EMS-Fitnesstraining durchführen kannst.

Seit vielen Jahren werden EMS-Geräte bereits in der Physiotherapie und im Leistungssport eingesetzt. Mit diesem Gerät kannst du – unter Beachtung der Sicherheits- und Warnhinweise – zu Hause in deinen eigenen vier Wänden oder unterwegs, im Hotel oder im Büro ein zielgerichtetes Training ausführen. 

Um einen größtmöglichen Nutzen zu erzielen und vor allem, um Gefahren und Risiken auszuschließen, solltest du unbedingt diese Anleitung durchlesen und die beschriebenen Verhaltensregeln einhalten.

Wir wünschen dir viel Spaß mit dem eaglefit® PRO EMS System.

Dein eaglefit® Team

Sicherheitshinweise

Bestimmungsgemäße Verwendung

Der eaglefit® PRO EMS System ist ein Trainingssystem, das auf der hocheffizienten Elek­tromuskelstimulation (EMS) basiert und für die private Nutzung entwickelt wurde. Durch die Kombination der PRO EMS-POWERBox und der eaglefit® EMS System App kannst du jederzeit zu Hause, im Büro oder unterwegs ein EMS-Training durchführen. Mithilfe dieser Bedienungsanleitung wirst du Schritt für Schritt in das Training und die Handhabung eingeführt und erhältst wertvolle Tipps und Hinweise für dien EMS-Training.

Das eaglefit® PRO EMS System ist ausschließlich ein Trainings- und Fitnessgerät, kein medizinisches Produkt.  

Sachwidrige Verwendung

Lies dir die Bedienungsanleitung und alle Informationen und Hinweise aufmerksam durch, um Personen- und Sachschäden auszuschließen und gefährliche Situationen zu vermeiden. Falls du die Hinweise und die Angaben zur sachgemäßen Handhabung nicht befolgst, übernimmt die eaglefit® GmbH für daraus resultierende Personen- oder Sachschäden keine Haftung. Außerdem erlischt in solchen Fällen die Gewährleistung/Garantie.

Bitte prüfe dein eaglefit® PRO EMS System vor dem Gebrauch auf Beschädigungen und nimm umgehend Kontakt zum Hersteller bzw. zu deinem Händler auf, wenn du etwas Auffälliges feststellst.

Das Training mit dem eaglefit® PRO EMS System darf nur in trockener Umgebung durchgeführt werden. Vermeide Umgebungen, die eine sehr hohe Luftfeuchtigkeit aufweisen und in denen deine Kunden in Kontakt mit Wasser geraten könnten (z. B. im Regen, in der Nähe von Badewannen etc.).

Jegliche Haftung wird bei Nichtbeachtung der Sicherheitshinweise ausgeschlossen! Die Benutzung des eaglefit® PRO EMS Systems erfolgt auf eigene Gefahr und ist Personen unter 18 Jahren untersagt.

Risiken und Kontraindikationen

Obwohl bisher noch nie während eines Trainings mit einem eaglefit® PRO EMS System Herzrhythmusstörungen vorgekommen sind, muss laut Gesetzgebung vor einem bestehenden Restrisiko gewarnt werden. Im Falle einer bestehenden Herzrhythmusstörung ist von einem Training mit dem eaglefit® PRO EMS System abzu­raten, da sonst Lebensgefahr bestehen kann.

Absolute Kontraindikationen

  • Akute Erkrankungen, bakterielle Infektionen oder entzündliche Prozesse
  • Kürzlich vorgenommene Operationen (< 2 Monate)
  • Arteriosklerose, arterielle Durchblutungs­störungen
  • Stents oder Bypässe, die weniger als 6 Monate aktiv sind
  • Unbehandelter Bluthochdruck
  • Diabetes mellitus
  • Schwangerschaft
  • Elektrische Implantate, z. B. Herzschrittmacher
  • Tumor- oder Krebserkrankungen
  • Blutungsstörungen, Blutungsneigungen (Hämophilie)
  • Neuronale Erkrankungen, Epilepsie oder Multiple Sklerose
  • Bauchwand- oder Leistenhernien
  • Herzrhythmusstörungen

Relative Kontraindikationen

  • Akute Rückenbeschwerden ohne Diagnose
  • Akute Neuralgien, Bandscheibenvorfälle
  • Implantate (Prothesen)
  • Erkrankungen der inneren Organe (insbes. Nieren)
  • Kardiovaskuläre Erkrankungen
  • Epilepsie (mehr als 12 Monate anfallsfrei)
  • Bewegungskinetosen
  • Größere Flüssigkeitsansammlungen im Körper, Ödeme
  • Offene Hautverletzungen, Wunden, Ekzeme, Verbrennungen
  • Varikosis, Krampfadern
  • Akuter Einfluss von Alkohol, Drogen, Rauschmitteln
  • Einnahme von Medikamenten

Bei Vorliegen einer absoluten oder mehrerer relativer Kontraindikationen darf das eaglefit® PRO EMS System nicht verwendet werden. Sollte trotz bestehender Kontraindikationen ein Training durchgeführt werden, kann dies von einfachen Verletzungen bis hin zum Tod führen. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass kein Training durchgeführt werden darf, falls eine der genannten Kontraindikationen vorliegt.

Im Zweifelsfall sprich vor der Benutzung mit deinem Arzt, ob ein EMS-Training für dich möglich ist.

Elektrische Gefahren

Sofern du an einer der Komponenten Beschädigungen vorfindest, darfst du das eaglefit® PRO EMS System nicht verwenden. Damit keine Beschädigungen an Material oder Kabeln entstehen, solltest du außerordentlich sorgfältig damit umgehen. Das bedeutet:

  • Verwende das eaglefit® PRO EMS System niemals in nasser Umgebung
  • Klemme oder knicke die Kabel nicht und stelle keine schweren Gegenstände darauf ab
  • Entferne vor dem Training alle Piercings oder ähnliches im Trainingsbereich

Beschädigungen müssen an den Hersteller gemeldet werden. Dieser entscheidet dann über das weitere Vorgehen.

Lieferumfang

Zum Lieferumfang des eaglefit® PRO EMS System gehören:

PRO EMS POWERBox

PRO EMS-Trockenanzug

App

USB-Ladekabel

Brust-/Taillengurt

Lade dir die eaglefit® EMS System App in deinem Appstore herunter:

Mit dem eaglefit® PRO EMS System zu trainieren, erfordert keine expliziten medizinischen und/oder physiologischen Kenntnisse. Es wird jedoch darauf hingewiesen, dass vor einem ersten Training mit dem eaglefit® PRO EMS System die Bedienungsanleitung sorgfältig gelesen und verstanden werden muss. Ein Nichtbeachten der in dieser Bedienungsanleitung aufgeführten Inhalte kann zu gefährlichen Situationen und im Extremfall zum Tod führen. Die Benutzung durch Personen unter 18 Jahren ist untersagt. Bei Zuwiderhandlung übernimmt der Hersteller keinerlei Haftung für entstehende Schäden

Bedeutung und Funktionsweise

Das Training mithilfe von Elektromuskelstimulation (Elektromyostimulation), auch EMS-Training genannt, basiert auf der gezielten Ansteuerung der quergestreiften Muskulatur durch elektrische Impulse. Hierbei wird die natürliche Muskelaktivierung simuliert. Durch diese Aktivierung kontrahieren die Muskelfasern, ohne ein Signal vom zentralen Nervensystem (ZNS) bekommen zu haben. Normalerweise kommen die Befehle für eine Kontraktion vom Gehirn. Bei körperlicher Anstrengung werden diese elektrischen Impulse durch Nerven an die Muskeln gesendet. Weil die Impulse beim EMS-Training den Impulsen des ZNS so ähnlich sind, kann der Muskel die Herkunft nicht unterscheiden und es kommt zu einer Kontraktion, d.h. der Kontraktionsbefehl an den Muskel kommt über die im eaglefit® PRO EMS Anzug eingearbeiteten Elektroden. Beim EMS-Training wirken rhythmische Reize oder Impulse auf die zu trainierende Muskulatur, wodurch es zu einer gezielten Anspannung und Entspannung kommt. In der Physiotherapie werden meist nur einzelne Muskeln oder Muskelgruppen durch elektrische Reize trainiert, ohne zusätzlich Bewegungen oder Fitness-Übungen durchzuführen.

Während neben der Elektromuskelstimulation keine Bewegungen ausgeführt werden, ist das Ganzkörper-EMS-Training mit gezielten Übungen verbunden. So schulst du zusätzlich deine Koordination und die Kraftsteigerung kann in eine gezielte Bewegung umgesetzt werden. Zudem kommt es durch das ganzheitliche Trainieren zur Kräftigung der Agonisten, Antagonisten und der Stabilisationsmuskulatur, die mit üblichem Training nur schwer zu erreichen und zu beeinflussen sind. Diese beugt muskulären Dysbalancen vor, wie sie bei einem einseitigen Training einzelner großer Muskelgruppen auftreten können.

Weiterhin können durch die gleichzeitige Muskelansteuerung Schonhaltungen vermieden oder abtrainiert werden, was Fehlbelastungen vermeidet. Dank der Möglichkeit, während des EMS-Trainings zusätzliche Übungen einzubauen, kann es zu einer Verbesserung der intra- und intermuskulären Koordination, sowie der Motorik kommen. Ein weiterer positiver Effekt der zusätzlichen Übungen ist die Anpassung der Sehnen, Bänder und Gelenke an den erzielten Kraftzuwachs der Muskulatur. Da zur Muskelkontraktion keine schweren Gewichte benötigt werden, ist diese Form des Ganzkörpertrainings sehr gelenkschonend.

Ein weiterer Vorteil ist die Zeitersparnis gegenüber herkömmlichen Trainingsformen:

  • Nur 20-60 Minuten wöchentlicher Zeiteinsatz genügen

Positive Effekte des EMS-Trainings

  • Verringerung des Taillen- und Bauchumfangs
  • Abnahme von Körperfett
  • Steigerung der Ausdauer- und Leistungsfähigkeit
  • Reduzierung von Rückenbeschwerden möglich
  • Verbesserung der Ausdauer bei Rückenbelastung in Alltagssituationen
  • 15-20 Minuten EMS-Training verbrennt bei angemessener Intensität und Ausführung der Übungen ca. 400-500 kcal
  • Steigerung der maximalen Leistung (Bewegungsgeschwindigkeit + Kraft)

Spezifische Effekte des EMS-Trainings
EMS und Bewegung

  • Im Gegensatz zur statischen Arbeitsweise führt die dynamische Muskelarbeit zu einer verbesserten Durchblutung und Zirkulation der Lymphflüssigkeit
  • Die physische Aktivität verbessert die Zugfestigkeit der Sehnen und die Versorgung der Gelenkknorpel
  • Sehnen, Bänder und Gelenkknorpel werden gestärkt, Mineralgehalt und Umfang von Knochen nehmen zu
  • Vor allem das exzentrische Krafttraining beeinflusst das Bindegewebe (Sehnen und Bänder)
  • Sehnen- und Bänderschäden können durch eine gezielte Aktivität schneller behoben werden
  • Diese Veränderungen machen den Körper widerstandsfähiger und schützen ihn vor Verletzungen

EMS und Functional Training

  • Training des ganzen Körpers (Muskeln, Sehnen, Bänder)
  • Im Vordergrund stehen das Erlernen und das Ausführen der Bewegung
  • Basiert auf der Stabilisierung des Körpers und vor allem der Rumpfmuskulatur
  • Kann mit unterschiedlichen Trainingsgeräten unterstützt werden (z. B. Sling-Trainer, Balance Pad, Kettlebell, Gymnastikball)

EMS und Sling-Training

  • Übungen für den ganzen Körper und Isolationsübungen für einzelne Muskeln
  • Die Belastungsintensität kann durch den Winkel zum Verankerungspunkt des Sling-Trainers einfach variiert werden
  • Training der Stabilisatoren durch instabile Griffseile, was durch eine Umlenkrolle noch intensiviert wird
  • Hohe Übungsvarianz durch die Umlenkrolle
  • Geringer Platzbedarf
  • Leichter Auf- und Abbau

EMS und Outdoor-Training

  • Im Vordergrund stehen das Training und die Bewegung im Freien
  • Übungen für den ganzen Körper
  • Intensität der Übungen wird durch eigenes Körpergewicht, Geländeform oder Alltagsgegenstände variiert
  • Psychische Zusatzeffekte durch das Training im Freien
  • Motivation durch Abwechslung

Das Ganzkörper EMS-Training bietet die Möglichkeit, hocheffektiv und zeiteffizient zu trainieren. Es stellt daher einen sehr guten Weg zur Kraftsteigerung, zum Muskelaufbau und zur Fettreduktion dar. Hier lassen sich Reizintensitäten generieren, die höher sind als bei konventionellen Trainingsmethoden.

Aus diesen Gründen müssen beim Training einige wichtige Bedingungen beachtet werden.

Trainingsvorbereitung

  • Das Ganzkörper-EMS-Training kann nur in einer angemessenen körperlichen Verfassung durchgeführt werden
  • Das Auffüllen der Kohlehydratspeicher ist vor dem Training zu beachten, da es aufgrund der sehr großen beanspruchten Muskelmasse zu einer hohen metabolischen Belastung kommt
  • Zudem sollte auf eine erhöhte Flüssigkeitszufuhr vor, während und nach dem Training geachtet werden

Trainingsverlauf

  • In den ersten Trainingseinheiten solltest du dich auf keinen Fall überbelasten. Das Training sollte mit einer verringerten Trainingszeit (ca. 12-15 Min.) und einer angemessenen Intensität durchgeführt werden. In der Folge ist die Trainingszeit kontinuierlich auf 20 Min. zu steigern
  • In den ersten 8-10 Wochen ist ein Trainingsabstand von mindestens 4 Tagen einzuhalten. Nur dadurch können eine Regeneration und positive Adaption gewährleistet werden.

Schnellstartanleitung

Schnellstartanleitung für dein neues eaglefit® PRO EMS System

  1. PRO EMS POWERBox aufladen, bis die LED grün leuchtet
  2. eaglefit® EMS System App im Appstore downloaden
  3. Anzug anziehen – bei extrem trockener Haut oder starker Körperbehaarung die Elektroden etwas anfeuchten oder Elektroden-Gel verwenden
  4. PRO EMS POWERBox einschalten (2 Sek. mit dem Zeigefinger leicht in die kleine Vertiefung zwischen Logo und LED drücken), am Anzug befestigen, App starten
  5. Profil-Name für das nachfolgende Training neu vergeben
  6. Bluetooth-Verbindung zur PRO EMS POWERBox herstellen (rechts oben auf “Bluetooth” klicken, dann “Scan”, dann “Verbinden”)
  7. Unter “Parameter” die Einstellung für das Profil vornehmen, ausreichen aufwärmen, dann “Start” drücken
  8. Die Muskeln im Ausschlussverfahren stärker einstellen (Pfeil nach oben drücken, bis die Einstellung stark genug ist, die Zahl über dem Muskel anklicken, sodass diese grau umrandet ist)
  9. Training starten, nach 20 Minuten beenden
  10. Einstellungen speichern, indem du die App mit dem Button verlässt
  11. Achte darauf, vor, während und nach dem Training ausreichend Wasser zu trinken, mindestens 1/2 Liter mehr als üblich
  12. Mind. 48 Stunden Pause machen (die ersten 10 Wochen max. 1 Training pro Woche)

Anwendungs-Tipps

POWERBox richtig ein/ausschalten:

Erste Verwendung der PRO EMS POWERBox und der App

Aufladen der PRO EMS POWERBox

Bevor du mit dem Training beginnen kannst, lade und installiere bitte die eaglefit® EMS System App aus deinem Appstore, indem du nach „[eaglefit]“ oder „[eaglefit] EMS System“ suchst.

Vor der ersten Benutzung musst du den Akku der PRO EMS POWERBox mindestens 3 Stunden lang aufladen. Unsere Akkus haben einen Überladeschutz, sodass du diese nicht “überladen” kannst. Für das Aufladen nutzt du das mitgelieferte USB-Kabel und den 220-V-Netzadapter. Während des Aufladens leuchtet die Anzeige der PRO EMS POWERBox blau. Ist der Akku vollständig aufgeladen, leuchtet die Anzeige grün. 

Erster Start
Beim Starten der App kannst du zunächst zwischen dem EMS BELT, der EMS PANTS, dem HOME EMS-Anzug und dem PRO EMS-Anzug wählen. Wenn du die App zum ersten Mal nutzt, erstelle ein Profil für das Training. Unter “Profil auswählen” kannst du später deine gesamten Einstellungen speichern.

Hast du bereits Profile erstellt, werden diese angezeigt. Wähle ein bereits gespeichertes Profil oder füge ein neues Profil hinzu, unter dem du im weiteren Verlauf die Einstellungen (Impulsstärke je Muskel, etc.) speichern kannst.

Nach Drücken von “bestätigen” gelangst du mit den voreingestellten Einstellungen des grün hinterlegten Profils zur Trainingsoberfläche. Dort werden Änderungen ebenfalls gespeichert, wenn du diese Seite später mit verlässt.

Als Erstes stellst du bitte die Bluetooth Verbindung zur PRO EMS POWERBox her. Schalte die aufgeladene PRO EMS POWERBox ein (einen Finger für ca. 2 Sekunden auf die Vertiefung legen) und suche diese über “Bluetooth” rechts oben, in dem du im nächsten Fenster auf “SCAN” klickst. Nach Auswahl deiner PRO EMS POWERBox (z. B. “eagle_pro000”) gelangst du wieder zu dieser Ansicht.

In der Trainingsoberfläche kannst du die Stärke der einzelnen Elektrodenpaare einstellen, einzelne Elektroden an-/ausschalten und mit dem Menüsymbol link unten ins Menü für Parameter gelangen

Erklärung der App

Die App ist so aufgebaut, dass du auf jedem Endgerät beliebig viele Profile anlegen kannst. In einem Profil werden alle Einstellungen und Parameter einer Impulsart (Fitness/Stoffwechsel/Entspannung/Individuelle/Fettverbrennung/HIIT/Mobility/Schnellkraft) gespeichert. Vergib zu jedem Profil jeweils einen passenden Namen.

Der Name kann z. B. “Relax1” oder auch “Muskelaufbau” lauten. Deine Daten werden entsprechend der DSGVO lediglich auf deinem Endgerät gespeichert. Daher musst du z. B. am iPhone und am iPad separate Profile erstellen. Die App speichert die jeweils zuletzt verwendeten Einstellungen unter dem angemeldeten Profil, sobald du die Trainingsoberfläche mit verlässt.

HERSTELLEN der BLUETOOTH-VERBINDUNG

Eine Kommunikation zwischen der App und deiner PRO EMS POWERBox wird aufgebaut, wenn eine Bluetooth-Verbindung hergestellt ist.

Um die Bluetooth-Verbindung herzustellen tippe bitte bei der ersten Benutzung auf “bluetooth” oben rechts.
In der folgenden Ansicht wähle “Scan”.

Du erhältst eine Liste der in der Nähe verfügbaren Bluetooth-Geräte.

Bitte wähle “eagle_pro000” aus, damit eine Verbindung zur PRO EMS POWERBox aufgebaut wird.

Voraussetzungen für eine Bluetooth-Verbindung

  • Die PRO EMS POWERBox muss aufgeladen und eingeschalten sein. Du erkennst dies durch ein helles Leuchten der grünen/blauen LED
  • Schalte die PRO EMS POWERBox ein, indem du den Knopf (eine leichte Vertiefung in der Mitte) für 2 Sekunden drückst. Die LED geht an
  • Dein Standort muss der App freigegeben werden, damit das Bluetooth-Signal richtig verarbeitet werden kann
  • Du findest die PRO EMS POWERBox NICHT über deine üblichen Bluetooth-Einstellungen im Handy, da wir Bluetooth Low Energy (BLE) nutzen

Navigation und Einstellungen der EMS-Impulse

Einstellmöglichkeiten unter “Parameter”

Die Paramter sind bereits mit Starteinstellungen hinterlegt. Wenn du auf + oder – klickst, kannst du die schwarz hinterlegten Parameter variieren.
Folgende Programme („Modi“) sind auf der eaglefit® EMS System App bereits vorinstalliert:

Fitness

Bitte wähle die Einstellung “4/2”, also eine Pulsdauer von 4 Sekunden und 2 Sekunden Pause. Optimalerweise spannen deine Teilnehmer beim Training die Muskulatur 4 Sekunden an und entspannt sie 2 Sekunden lang.

Das Fitnessprogramm ist optimal für den Aufbau der großvolumigen weißen Skelettmuskulatur geeignet. Sie wird am besten trainiert durch 5-12 Wiederholungen je Muskelgruppe bei ca. 80% der Maximalkraft. Die Impulse werden mit einer Frequenz von 85 Hz an die jeweilige Muskelgruppe gesetzt, ohne dabei die Gelenke, Bänder oder Sehnen mit hohen Trainingsgewichten zu belasten. Die Pulstiefe in diesem Programm beträgt 350 µs.

Das Fitnesstraining sollte mit Übungen kombiniert werden und lässt sich beispielsweise gut mit Sling-Training, HIIT-Training oder unserem Core- und Anfängertraining bei YouTube unterstützen.

Stoffwechsel/Cardio

Bitte wähle eine Pausezeit von 0 Sekunden für Dauerimpuls. Wie die Pulsdauer eingestellt ist, spielt dann keine Rolle.

Das Stoffwechselpgrogramm, bei dem die rote Ausdauermuskulatur trainiert wird, kann speziell für das Muskeltoning eingesetzt werden. Die Aktivierung des langsam zuckenden Muskelgewebes baut Fett ab und erhöht die Definition des Muskels. Die Trainingsfrequenz beträgt 7 Hz mit einer Pulstiefe von 350 µs. 

Diese Programm ist optimal zum Aufwärmen und zur Verbesserung der Durchblutung und des Stoffwechsels geeignet. Das Stoffwechseltraining sollte idealerweise kombiniert werden mit Ausdauerübungen wie:

  • Nordic Walking
  • Joggen
  • Radfahren
  • Übungen auf Cardiogeräten

Entspannung

Bitte wähle die Einstellung “1/1”, also eine Pulsdauer und eine Pause von je 1 Sekunde.

Dieses Programm erzeugt sanfte Muskelzuckungen und sorgt für eine Erholung der Muskulatur, eine schnellere Regeneration und kommt auch für die funktionelle Wiederherstellung nach Erkrankungen zum Einsatz. Bei einer Trainingsfrequenz von 100 Hz und einer Pulstiefe von 150 µs werden Verspannungen gelöst und die Muskeln mit Nährstoffen versorgt.

Deine Kunden können das Entspannungsprogramm für 5-10 Minuten nach einem intensiven Training (mit oder ohne EMS) oder auch nach einem anstrengenden Tag für 10-30 Minuten bei einer moderaten Intensität beispielsweise einfach auf dem Sofa nutzen.

Individuell

Wähle die Einstellungen individuell nach deinenPräferenzen oder nach therapeutischer Empfehlungen.
Fortgeschrittene können mit diesem Programm sämtliche Parameter (Impulsfrequenz, Impulstiefe, Impulsdauer, Pause und Trainingsdauer) frei einstellen. Hier sind eine Frequenz von 1-120 Hz und eine Pulstiefe von 50 – 400 µs möglich.

Video-Training

Bei diesem Programm kannst du den abgebildeten Körper nutzen, um ein von dir voreingestelltes Training zu absolvieren und die Übungen direkt mitzumachen, oder du kannst ihn als Platzhalter für dein ganz individuelles Training einsetzen. Das Besondere ist, dass du hier für jedes Training eine unterschiedliche Frequenz und Impulstiefe wählen kannst. Bleibe einfach mit dem Finger 2-3 Sekunden über der gewünschten Übung, bis das Vorschaubild sich anhebt, dann kannst du es in die Zeile unten ziehen und anordnen. Auf die Selbe Art und Weise kannst du auch wieder Übungen aus der Zeile entfernen.

HIIT

Diese Funktion kannst du ideal nutzen, um an sehr vielen Trainings, die bei YouTube angeboten werden , teilzunehmen. Die Pulsdauer von 30 Sekunden und 15 Sekunden Pause wird häufig bei Gruppen-Zirkeltrainings verwendet. Die Trainingsfrequenz beträgt 85 Hz mit einer Pulstiefe von 350 µs.

Fettverbrennung

Bitte wähle die Einstellung von „4 / 2“, also eine Pulsdauer von 4 Sekunden und eine Pause von 2 Sekunden. Bei diesem speziellen Programm kombinierst du die Vorteile des Fitness- und Stoffwechselprogramms. Während der aktiven Phase trainierst du mit 60 Hz für die Maximalkraft und in der passiven Phase (Pausephase) wird die Ausdauermuskulatur mit 7 Hz beansprucht. Dadurch forderst du beide Muskelfasertypen in einem Programm.

Pulstiefe

Mit “Pulstiefe” kannst du einstellen, wie lange der Impuls andauert, den du unter “Frequenz” eingestellt hast. Dieser Wert ist nur im Parameter “Individuell” selbst zu konfigurieren. Ein einzelner Stromimpuls kann 50-400 µs dauern.

Je höher dieser Wert eingestellt ist, desto tiefer geht der Impuls in den Muskel. So kannst du beispielsweise große Muskeln wie die Oberschenkelmuskulatur, die Gesäßmuskeln oder die Rückenmuskulatur, mit einer Pulstiefe von 350 µs optimal ansprechen.

Pulsdauer

Dauer des Impulses in Sekunden (symbolisiert durch eine grüne Zahl, die während des Trainings rückwärts läuft).

Pause

Länge der Pause während des Trainings, 1-30 Sekunden (symbolisiert durch eine rote Zahl, die rückwärts läuft).

Training

Zeitdauer einer Trainingseinheit; 1-40 Minuten.

Frequenz

Die Anzahl der Impulse während einer Sekunde. Beispielsweise werden beim Trainingsprogramm “Fitness” die Muskeln 85 Mal pro Sekunde angespannt und wieder entspannt.

An- und Ausziehen

des eaglefit® PRO EMS Anzugs.

Den eaglefit® PRO EMS Anzug gibt es in den Größen XXS bis 4XL. Es ist wichtig eine passgenaue Größe zu wähle, damit die Elektroden dicht am Körper anliegen. Der Anzug kann sowohl als Trocken- als auch als Feuchtanzug verwendet werden. Bei der Verwendung als Trockenanzug wird er direkt auf die nackte Haut angezogen, ohne Unterwäsche oder andere (Sport-)Bekleidung. Die Elektroden müssen nicht nass gemacht werden, sie sollten direkt auf der zu stimulierenden Muskulatur platziert sein. Durch den engen Kontakt zur Haut ist eine optimale Übertragung des Stroms auf den Muskel gegeben.

Damit die Elektroden des Trockenanzugs die Energie über deine Haut an deine Nerven und Muskeln übertragen können, wird ein hauchdünner Feuchtigkeitsfilm benötigt. Bei manchen Menschen genügt es bereits, den Anzug 2-3 Minuten zu tragen, anderen müssen 5 Minuten lang Hampelmänner, Burpees oder Sit-ups machen, bevor die Stärke der Impulse erhöht werden kann. Fehlt der Feuchtigkeitsfilm, kannst du ein unangenehmes, leichtes Stechen an der Hautoberfläche wahrnehmen. Verringere in diesem Fall die Impulsstärke an dieser Muskelgruppe und mache nochmals einige Hampelmänner oder Kniebeugen, bevor die die Intensität erhöhst. Bei starker Körperbehaarung oder sehr trockener Haut kann es zu einer Beeinträchtigung der Stimulation kommen. in diesem Fall kannst du die Haut an den entsprechenden Stellen mit einem Tuch leicht anfeuchten oder unser Elektroden-Gel verwenden.

Der eaglefit® PRO EMS Anzug wird mit dem Reißverschluss am Rücken geschlossen. Hierzu einfach mit der angebrachten Kordel den Reißverschluss schließen und mit dem Klettverschluss verbinden. So ist ein automatisches Öffnen ausgeschlossen. Sollte der Anzug an manchen Stellen nicht gut anliegen, nutze die mitgelieferten Klettbänder oder den Hüftgurt, um ihn auch an diesen Stellen auf die Haut zu drücken. Alternativ kannst du auch enganliegende Kleidung über dem eaglefit® PRO EMS Anzug tragen, um denselben Effekt zu erzielen.

Nach dem Training den Reißverschluss öffnen und aus dem eaglefit® PRO EMS Anzug aussteigen. Anschließend den Anzug gemäß der Waschanleitung waschen oder mit einem Kleiderbügel aufhängen.

Das Training/Übungen 

Generell gilt: Bei Unwohlsein muss das Training sofort abgebrochen und ggf. ein Arzt konsultiert werden. Führe niemals ein Training durch, wenn du dich nicht wohlfühlst oder krank bist.

Auch bei Problemen oder Störungen des eaglefit® PRO EMS Systems muss das Training abgebrochen werden. Nimm bei technischen Störungen Kontakt mit dem Hersteller auf. 

1. Aufwärmen
Vor einem EMS-Training sollte – wie vor jedem Fitnesstraining – die Muskulatur auf die bevorstehende Belastung vorbereitet werden. Ein Aufwärmen führt zu folgenden Wirkungen:

  • Die Leitfähigkeit zwischen Elektroden und Haut steigt bei leichtem Schwitzen
  • Erhöhung der Körperkerntemperatur
  • Verbesserung der Energiebereitstellungsvorgänge im Muskel
  • Vermehrte Produktion von Gelenkschmiere
  • Steigerung der Motivation sowie Konzentration auf das bevorstehende Training

Wir empfehlen zum Aufwärmen eine kurze Ausdauereinheit, beispielsweise einige Hampelmänner, Burpees oder 3-5 Minuten Fahrrad-Ergometer.

2. Training/Übungen

Generell kannst du mit dem eaglefit® PRO EMS Anzug bei trockenem Wetter alle Bewegungen und Workouts sowohl indoor als auch outdoor durchführen. Deiner Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt. Joggen, Boxen, Yoga, Sling-Training, Functional Training, HIIT oder Training mit dem eigenen Körpergewicht. Lediglich Nässe (z. B. Regen) ist mit dem Anzug zu vermeiden.

Als Anregung liegt dem eaglefit® PRO EMS Anzug ein Übungsposter bei, das Übungsmöglichkeiten für den gesamten Körper mit dem eigenen Körpergewicht zeigt.

3. Dehnen

Im Anschluss an die Belastungseinheit solltest du dich dehnen – unter Umständen auch kombiniert mit dem Programm “Entspannung”.

Dehnen hat folgende Effekte:

  • Senkung des Muskeltonus
  • Verbesserter Abbau von Stoffwechselprodukten
  • Verbesserte Muskelregeneration
  • Förderung der Beweglichkeit

Waschen und Hygienehinweise

Bevor du den eaglefit® PRO EMS Anzug wäschst, entferne bitte die PRO EMS POWERBox. 

Hierbei gehst du wie folgt vor:  

1. Klettverschluss öffnen

2. POWERBox hoch ziehen

3. POWERBox abnehmen

Die PRO EMS POWERBox bitte nur mit einem weichen Tuch reinigen.

Wir empfehlen für den eaglefit® PRO EMS Anzug die Handwäsche. Alternativ kannst du den Anzug in einem Wäschenetz in der Waschmaschine im Pflege-/Schonwaschgang bei 30 °C waschen. Schließe zuvor den Reißverschluss und alle Klettverschlüsse.

Wir empfehlen die Verwendung eines milden Waschpulvers (z. B. ECOVER oder Frosch Color). Verwende niemals ätzende Lösungs-/Scheuermittel, Desinfektionsmittel oder Waschmittel mit Zusätzen wie Chlor oder Bleichmitteln. Sollte der Anzug nach dem Waschen noch zu nass sein, kannst du ihn bei max. 400 U/min im Schleuderprogramm schleudern. Zum Trocknen den Anzug einfach auf einen Kleiderbügel hängen und an der Luft trocknen lassen – am Besten mit den Elektrodenpaaren nach außen. Trockne den eaglefit® PRO EMS Anzug niemals im Wäschetrockner und setze ihn auch nie direkter UV-Strahlung aus. Dies kann zu Beschädigungen am Material führen.

Folgende Waschsymbole sind im eaglefit® PRO EMS Anzug zu finden und sollten beachtet werden:

Entsorgung und Recycling

Der eaglefit® PRO EMS Anzug und die PRO EMS POWERBox enthalten elektrische Komponenten. Elektronische Geräte sind Wertstoffe und gehören nicht in den Hausmüll. Entsorge das Produkt am Ende seiner Lebensdauer gemäß den geltenden gesetzlichen Bestimmungen. Du erfüllst damit die gesetzlichen Verpflichtungen und leistest einen Beitrag zum Umweltschutz.

In allen Ländern der Europäischen Union gibt es Sammelstellen für das Recycling von elektrischen und elektronischen Geräten. Informationen zu diesen Sammelstellen erhältst du von deinem Entsorgungsamt vor Ort oder von dem Händler, bei dem du dieses Produkt erworben hast.

Angaben zur sicheren Entnahme der Batterien oder der Akkumulatoren:

Wenn du die PRO EMS POWERBox entsorgen willst, kannst du den Akku entnehmen, indem du die 4 Kreuzschrauben auf der Rückseite unter der Folie löst und den Akku aussteckst.

  • Warnhinweis: Vergewissere dich, dass die Batterie ganz entleert ist
  • Entnimm vorsichtig die Batterie oder den Akkumulator
  • Die Batterie bzw. der Akkumulator und das Gerät können jetzt getrennt entsorgt werden

Batterietyp: LiPo; 3,7 V, 3.000 mAh. Chemisches System: Lithium-Polymer-Akku

Technische Daten

PRO EMS POWERBox
Bluetooth-Version > 4.0
Stromversorgung 5 V, USB C
Akkumulator 3,7 V, 3.000 mAh LiPo

Garantie

Du erhältst 2 Jahre Garantie auf Material- und Verarbeitungsfehler. Die Garantie ist in allen Ländern gültig, in denen das eaglefit® PRO EMS System offiziell verkauft wird. Die Garantie deckt keine Schäden ab, die durch unsachgemäße oder fahrlässige Behandlung verursacht wurden.

Solltest du das Gefühl haben, dass einzelne Elektroden ausgefallen sind, kannst du das wie folgt überprüfen:

  • Stelle sicher, dass die Muskelgruppe in der App aktiviert ist (Muskelname ist grün hinterlegt)
  • Schalte die PRO EMS POWERBox ein, bringe sie am Anzug an und drehe diesen auf links (inside out)
  • Verbinde die PRO EMS POWERBox in der App und wähle das Programm “Stoffwechsel”
  • Stelle die Impulse bei der betroffenen Muskelgruppe auf die Intensität 20
  • Feuchte die Elektroden der betroffenen Muskelgruppe mit einem feuchten Tuch an
  • Lege nun die linke Hand beispielsweise auf die linke Brustelektrode und die rechte Hand auf die rechte Brustelektrode

Da der Strom von der einen zur anderen Seite durch unsere Elektroden fließt, ist es wichtig beide Hände auf jeweils eine der Elektroden der betroffenen Muskelgruppe zu legen, um den Kreislauf zu schließen.
Wenn du jetzt ein kribbeln in den Händen spürst, ist das Elektrodenpaar intakt.

EU-Konformitätserklärung

Hersteller-Informationen

Der eaglefit® GmbH ist es gestattet, die CE-Kennzeichnung auf dem eaglefit® PRO EMS System anzubringen und damit die Konformität mit relevanten EU-Richtlinien zu belegen.